American Football Verband Hessen e.V.

Pressemeldung

Frankfurt, den 3. Dezember 2000

Cheerleading auf hohem Niveau

Den Zuschauern wurde bei den 9. Hessischen Cheerleadermeisterschaften in Darmstadt nicht nur viel Spaß und Spannung geboten, sondern auch bester Sport auf sehr hohem Niveau.

"Die Meisterschaft heute war die beste, die ich in Hessen bisher erlebt habe", machte Frauke Böttcher, Bundes-Cheerleaderbeauftragte, nach dem Wettkampf deutlich. "Auch das Umfeld in Darmstadt war optimal organisiert". In der mit 750 Zuschauern ausverkauften Halle zeigten insgesamt 10 Squads mitreißende Darbietungen und übertrugen die gute Stimmung auf das Publikum. Nach der verletzungsbedingten Absage der Bambinis und des Mixed Teams der Offenbacher Kickers kam es nur bei den Damen zu echten Wettkämpfen. Beim Cheerdance setzten sich die Flying Magic Hanau gegen die Jumping Shadows der Kickers Offenbach durch. Hart umkämpft war der Titel beim Cheerleading Damen. Der Gastgeber DDC Pearls hatte drei Fehler bei den Stunts, die die Chancen auf einen vorderen Platz zunichte machten. Vor Ihnen kamen die Wiesbaden Phantastics auf Platz drei der Wertung. Die Tornado Cheer Gießen, ausgezeichnet mit dem Most Spirit-Pokal, brachten mit Ihrer Vorführung die Halle zum Beben und sorgten für wahre Beifallstürme beim mitgereisten Anhang. Aber die 196 Punkte reichten nur zum zweiten Platz. Die Titelverteidiger Nauheim Wild Cheer traten als letztes Team auf und sicherten sich mit einer souveränen Leistung erneut den Titel des Hessenmeisters. Für die gelungene Kür erhielten die Nauheimerinnen 207 Punkte, eine Leistungssteigerung gegenüber dem Vorjahr. Diese Punktzahl würde bei den Deutschen Meisterschaften, für die sich die Wild Cheers mit dem Sieg qualifiziert haben, einen Platz unter den ersten Zehn bedeuten. In der offenen Klasse traten die Dreieich Vultures, ein Cheerleading Team aus dem Baseball, an. Für die Vultures war es die erste Teilnahme an einer Meisterschaft überhaupt. Bis zum nächsten Jahr wollen sie sich mit den Cheerleading-Regelwerk vertraut machen und im Damenbereich starten.

Im Vergleich zum Vorjahr hat sich die durchschnittliche Anzahl der Cheerleaderinnen pro Squad erhöht. Die Sportart Cheerleading hat sich in Hessen in den letzten Jahren etabliert.

Mehr Informationen und Fotos finden Sie unter www.darmstadt-diamonds.com und www.ruesselsheim-wolfpack.de.

Zur sofortigen Veröffentlichung freigegeben
319 Wörter
2186 Zeichen
Andreas Gebek, Pressesprecher AFV Hessen e.V.
Tel (0 69) 38 89 02


Pressesprecher AFV Hessen
Andreas Gebek
Eichenstrasse 4
65933 Frankfurt am Main
Telefon: (0 69) 38 89 02
Büro: (0 69) 9 58 08-1 24
Fax: (0 69) 38 89 02
E-Mail:
Pressesprecher@afvh.de

ZURÜCK