American Football Verband Hessen e.V.

Pressemeldung

Frankfurt, den 31.10.1999

 

Aufschwung deutlich erkennbar

Auch wenn das Vorbereitungsspiel der hessischen Jugendauswahl knapp mit 13:15 verloren wurde, waren die Trainer mit dem Spiel zufrieden.

"Wir haben heute sehr viel ausprobiert" kommentiert Headcoach Ralf Lambracht das Ergebnis. Nordrhein-Westfalen hat im letzen Jahr den Ländervergleichskampf gewonnen und gehört zu den stärksten Auswahlteams in Deutschland. Die Hessen, die letztes Jahr nur auf den hinteren Plätzen gelandet sind, haben in dem ersten Spiel unter Leitung des neuen Trainerstabes deutliche Akzente gesetzt. Obwohl das Team erst fünf Trainingseinheiten in dieser Zusammensetzung hatte, war das Spiel auf einem sehr guten Niveau.

Bereits den ersten Ballbesitz konnten die Gäste mit viel Laufspiel durch einen kurzen Lauf zum 7:0 abschliessen. Doch die Hessen antworteten umgehend an. Quarterback Matthias Krämer konnte der anstürmenden Verteidigung mehrfach entkommen und fand den freistehenden Widereceiver Frank Grimm, der die 43 Yards bis in die Endzone lief. Beim nächsten Ballbesitz setzte Running Back Björn Dreier die Akzente. Zwei sehr gute Läufe von ihm brachte die Hessen an die 3 Yard-Linie des NRW-Teams. Von dort trug Roscoe Baptist den Ball zur 13:7 Führung in die Endzone. Auch die Verteidigung fand immer besser ins Spiel. Kurz vor der Halbzeit konnten sie den Angriff der Gäste an der eigenen 1 Yard-Linie stoppen.

Auch in der zweiten Hälfte kam der Angriff der Gäste erst kurz vor Schluss wieder in Schwung. Mit einem 5 Yard Lauf und anschliessender Conversion ging das NRW-Team mit 15:13 wieder in Führung. Doch die Hessen gaben nicht auf. Mit einem Return von Marcel Duft und einem Lauf von Matz Davis überquerten sie fast das ganze Spielfeld. Leider waren die Bemühungen heute nicht vom Erfolg gekrönt und das hessische Team wurde kurz vor der Endzone gestoppt.

Am nächsten Wochenende findet in Berlin der Ländervergleichskampf der Jugendauswahlmannschaften statt. Die Hessen treffen in der Vorrunde neben Bayern und Schleswig-Holstein auch wieder auf das Team aus Nordrhein-Westfalen.

Zur sofortigen Veröffentlichung freigegeben
04.07.1999
307 Wörter
2045 Zeichen


Pressesprecher AFV Hessen
Andreas Gebek
Eichenstrasse 4
65933 Frankfurt am Main

Telefon: (0 69) 38 89 02
Büro: (0 69) 9 58 08-1 24
Fax: (0 69) 38 89 02
E-Mail:
Pressesprecher@afvh.de

ZURÜCK