News-Meldung

Mitteilung von AFVD vom 19.05.2006

Alexander Leibkind mit 53 Jahren verstorben

Alexander Leibkind ist im Alter von 53 Jahren in New York an den Folgen eines Herzinfarktes gestorben.

Die American Football Community in Deutschland verliert mit Alexander Leibkind einen ihrer herausragenden Protagonisten.

Alexander Leibkind war von 1993 bis 1994 als Manager des Bundesliga-Ausschusses der 1. Bundesliga des AFVD tätig. In dieser Zeit richtete er mit seiner Marketing Agentur den German Bowl XVI in Hanau und den German Bowl XVII in Braunschweig aus. Parallel war er als Vermarkter der Hanau Hawks und Cologne Crocodiles tätig. Seine wichtigste Leistung war die Integration der Hamburg Blue Devils in den Spielbetrieb der 1. Bundesliga, die er zusammen mit Hamburg Blue Devils Präsident Axel Gernert und dem Vorsitzenden des Bundesligaausschusses Dr. Gerald Meier bewerkstelligte.

1995 wechselte er dann ins Profi-Lager, wo er sich als General Manager des NFL Europe Teams in Düsseldorf profilierte. Diese Funktion übte er bis 2004 aus.

Seither war er als Geschäftsführer der städtischen Düsseldorfer Marketing und Tourismus-Gesellschaft tätig.

Neben seinem Engagement im American Football war Leibkind auch Geschäftsführer der Olympia-Bewerbungsgesellschaft zur Ausrichtung der Olympischen Spiele 2012, die in der Abstimmung jedoch gegen Leipzig unterlag.

"Alexander Leibkind war eine Persönlichkeit, die den American Football Sport in Deutschland mit geprägt hat. Er war ein Enthusiast für den Sport American Football, dem er in Deutschland zum Durchbruch verhelfen wollte. Unser Mitgefühl gilt seiner Frau und seinen Angehörigen.", äusserte sich AFVD Präsident Robert Huber zu dem Todesfall.



| Datum: 19.05.2006 | Herausgeber: AFVD | Kategorie: GFL |

Drucken

Auf Facebook Teilen

Top