News-Meldung

Mitteilung von AFVD vom 05.09.2007

AFVD und AFBÖ an WM 2011 interessiert

Gemeinsame Prüfung eines Ausrichterkonzepts vereinbart

Logo - Entwurf 
(c) IFAFDie Präsidenten des American Football Verbandes Deutschland e. V., Robert Huber, und des American Football Bundes Österreichs (AFBÖ), Michael Eschlböck, haben die Prüfung einer gemeinsamen Bewerbung Deutschlands und Österreichs für die 4. IFAF Weltmeisterschaft im American Football vereinbart.

"Wir sehen gute Chancen, eine Doppel-Bewerbung unserer freundschaftlich verbundenen Verbände bei der IFAF zu platzieren", schätzt AFVD Präsident Robert Huber die Lage ein. "Der AFVD hat mit der Ausrichtung zahlreicher Nationalmannschaftsturniere wie der Weltmeisterschaft 2003, den World Games 2005 und den Europameisterschaften 2000 und 2001 hinlänglich bewiesen, dass wir in der Lage sind, Großereignisse zu organisieren. Mit einem Acht-Nationen-Turnier würden allerdings wir in völlig neue Dimensionen vorstoßen, die sich zu zweit leichter schultern lassen.

"Nach der erfolgreichen Ausrichtung der C-Gruppen Europameisterschaft dieses Jahr in Wolfsberg und den schon traditionell hochklassigen Euro Bowl und EFAF Cup Endspielen in Wien und Graz - mit vornehmlich heimischen Erfolgen - wäre die Weltmeisterschaft für den Österreichischen American Football eine neue Herausforderung - in jeder Beziehung.", sieht AFBÖ Präsident Michael Eschlböck die Situation.

Nach den Vorstellungen der IFAF soll die Weltmeisterschaft 2011 mit acht Mannschaften ausgespielt werden. Bis zum 15. Dezember 2007 haben Bewerber Zeit, ihre Bewerbungsabsicht bei der IFAF anzuzeigen (Letter of Intent), die endgültige Bewerbung muss zum 01. April 2008 eingereicht werden. Mit einer Vergabeentscheidung ist nach einer Evaluierung durch die IFAF Administration spätestens im Juli 2009 zu rechnen.

Die 3. IFAF Weltmeisterschaft fand vom 07.-14. Juli 2007 in Kawasaki (Japan) als Sechs-Nationen-Turnier statt. 270 Sportler und 100 Trainer, Betreuer und Offizielle waren vor Ort. Die Gesamtzuschauerzahl aller Spiele lag bei 24.000 Zuschauern.

Den Zuschauerrekord für Länderspiele im Rahmen von IFAF Turnieren hält nachwievor das Finale der World Games 2005 in Duisburg. Dort sahen 18.000 Zuschauer in der MSV Arena in Duisburg das Spiel zwischen Deutschland und Schweden, in dem Deutschland Gold gewann.

Die beiden Verbände werden nun mehr Planungsgruppen einsetzen, die an einem Ausrichterkonzept arbeiten werden.

Eine formelle Entscheidung über die gemeinsame Bewerbung ist bis Anfang Dezember 2007 zu treffen.

| Datum: 05.09.2007 | Herausgeber: AFVD | Kategorie: International |

Drucken

Auf Facebook Teilen

Top