News-Meldung

Mitteilung von AFVD vom 30.07.2010

Deutschland steht im Finale – jetzt gegen Frankreichs Präsidenten

Es war ein hartes Stück Arbeit, aber am Ende sah man in strahlende Gesichter. Die deutsche Football Nationalmannschaft hat es geschafft, ist ihrer Favoritenrolle in der Gruppenphase gerecht geworden und ins Finale eingezogen.

QB Dennis Zimmermann war im Spiel gegen Finnland einer der Matchwinner. 
(c) AFVDNach dem 22:20-Auftaktsieg am vergangenen Samstag gegen Österreich gab es gestern in der Wiesbadener BRITA-Arena vor 3.314 Zuschauern ein 23:4 gegen Finnland.

Hört sich deutlich an, war es indes am Anfang durchaus nicht. Die Finnen stellten die Gastgeber vor deutliche Probleme, was durch die beiden Safeties unterstrichen wurde. Schwamm drüber, das Finale ist erreicht und damit auch die wichtige direkte Qualifikation für die Football WM 2011 in Österreich.

Jetzt geht es gegen einen Gegner, der nicht zu unterschätzen ist: Frankreich. Zwar wurde der letzte Ländervergleich gewonnen, aber Defensive Coordinator Walter Rohlfing erinnert sich nicht allzu gern an das Spiel. „Wir hatten in der Anfangsphase richtige Probleme mit der Umstellung der Franzosen, die dann auch sehr lange geführt und uns das Leben zu Beginn richtig schwer gemacht haben.“ Parallelen zum Spiel gegen Finnland sind also unverkennbar, doch Rohlfing ist gewappnet. „Wir haben schon vor ein paar Tagen begonnen, uns auch schon auf das Spiel gegen Frankreich vorzubereiten.“

Der Gegner läuft mit einer schillernden Persönlichkeit auf. Denn Wide Receiver Marc-Angelo Soumah ist nicht nur Footballspieler – er ist auch gleichzeitig Verbandspräsident. Headcoach Larry Legault gibt auf dem Feld also seinem Chef Anweisungen. „Das ist kein Problem. Wir flachsen im Training sehr oft darüber. Ich sage ihm immer, ich feuere ihn zuerst bevor er mich dann feuert“, gibt Legault mit einem Lächeln zu Protokoll. Grund, mit seinem Chef nicht zufrieden zu sein, hat der Trainer sowieso nicht. Denn Soumah ist auch mit fast 36 Jahren immer noch einer der besten Passempfänger des Turniers und gleichsam in Frankfurt wohl bekannt, schließlich trug er drei Jahre das Trikot der Galaxy.

Aber nicht nur auf Soumah muss die deutsche Defense aufpassen, die Franzosen haben mit Laurent Marceline und Sandino Octobre zwei Running Backs, die ebenfalls über ausreichend Erfahrung in der NFL Europe verfügen. Da muss die Verteidigung schon ordentlich gegenhalten. Allerdings gab es gestern bereits den zweiten Ausfall in der Defense zu vermelden. Nach Defensive Line-Spieler Florian Emslander fällt nun auch Linebacker Philipp Stursberg mit einer Handverletzung aus. In der Offensive kann Wide Receiver Pascal Maier nicht eingesetzt werden.

Spannend wird die Frage, welcher deutsche Quarterback morgen als Starter auflaufen wird. Bei der gestrigen Partie gegen Finnland spielte Joachim Ullrich von Beginn an, wurde dann aber von Dennis Zimmermann ersetzt, der nach der Partie auch prompt zum MVP gewählt wurde. Zimmermann sieht dem gelassen entgegen. „Es ist völlig egal, ob ich 20 Würfe mache oder der Joachim oder wir verstärkt das Laufspiel einsetzen. Es geht nur darum, das Finale zu gewinnen.“ Deutschland tritt also als echtes Team auf.

Heute steht erst einmal Regeneration auf dem Programm. Rohlfing: „Wir werden die Spieler heute in ein Reha-Zentrum fahren, wo sie den Akku wieder aufladen sollen. Zwei Spiele in 48 Stunden absolvieren zu müssen, ist richtig hart, aber so ist das Turnier. Wir wollen nicht klagen, sondern stellen uns der Aufgabe. Wir wollen morgen den Titel.“

Bereits um 10.00 Uhr beginnt am morgigen Samstag das Spiel um Platz 5 der EM 2010 zwischen Finnland und Großbritannien. Der Verlierer steigt aus der A-Gruppe ab.

Um 16.00 Uhr kämpfen dann in der Commerzbank-Arena Österreich und der noch amtierende Europameister Schweden um die Bronzemedaille, bevor um 19.30 der Showdown zwischen Frankreich und Deutschland startet.

Im Rahmenprogramm treten unter anderem die Cheerleader der Galactic Dancers und die Brass-Band „Fidele Nassauer“ auf. In der Halbzeit des Finales spielt die Band „Percoustics“, die Rock ´n´ Roll-Songs in einer ungewöhnlichen unplugged-Version präsentieren.

Tickets ab 15 Euro gibt es an den Tageskassen. Alle weiteren Infos finden Sie unter www.football-em.de.

Links zur Meldung

| Datum: 30.07.2010 | Herausgeber: AFVD | Kategorie: Nationalmannschaft |

Drucken

Auf Facebook Teilen

Top