News-Meldung

Mitteilung von AFVD vom 08.10.2010

Zwei Tage vor dem großen Finale:

Headcoaches Shuan Fatah und Patrick Esume im Interview

German Bowel XXXII Logo 
(c) AFVDDie letzten Vorbereitungen laufen, das Abschlusstraining ist vorbei, morgen erfolgt die Anreise nach Frankfurt. Alles bei den Berliner Adlern und den Kiel Baltic Hurricanes fokussiert sich ab sofort auf den German Bowl XXXII, das Endspiel der German Football League, das am Samstag ab 18.30 Uhr in der Frankfurter Commerzbank-Arena steigt. So kurz vor dem Showdown stellten sich die beiden Headcoaches Shuan Fatah (Berlin) und Patrick Esume (Kiel) noch einmal zum Interview.

Die Coaches über…

… die Rückkehr in die Commerzbank-Arena:

Esume: „Ich freue mich natürlich, wieder dort spielen zu dürfen. Schließlich war ich ja auch Trainer bei der Galaxy und habe 2007 mit den Hamburg Sea Devils den letzten World Bowl dort gewonnen.“

Fatah: „ Die Commerzbank-Arena ist ja schon fast so etwas wie mein Wohnzimmer. Ich war 2007, 2009 und 2010 jeweils dort im Endspiel, so dass ich praktisch dem Hausmeister schon hallo sagen kann. Es ist toll, jetzt wieder zurück zu kommen.“

… den Druck auf das Team:

Fatah: „Wir sind zwar Titelverteidiger, aber wir haben überhaupt keinen Druck. Wir haben unser Saisonziel schon erreicht, in dem wir den Eurobowl gewonnen haben. Alles, was jetzt noch kommt, ist eine Zugabe. Drei Titel in zwei Jahren wären natürlich ein Traum, aber wir können frei aufspielen.“

Esume: „ Innerhalb des Teams gibt es keinen Druck, denn wir spielen in dieser Form ja erst seit dieser Saison zusammen, so dass die letzten beiden Finalniederlagen in der Mannschaft kein großes Thema sind. Die Erwartungshaltung bei unseren Fans ist dafür sehr hoch. Das ist aber auch verständlich, schließlich sind sie in den letzten Jahren auch mit nach Frankfurt gefahren und wollen nun endlich etwas zu feiern haben.“

…über den Gegner:

Fatah: „ Die Kieler haben ein starkes Team, das wird für uns ein Höllentanz. Bis auf das erste Spiel der Saison haben sie alles gewonnen, das spricht für sich. Aber sie müssen jetzt auch mal einen Titel holen. Da stehen wir aber jetzt im Weg.“

Esume: „Die Adler haben eine starke Verteidigung und ein exzellentes Laufspiel. Sie sind der Titelträger und das Team, das es zu schlagen gibt. Allein der Gewinn des Eurobowls ist Indiz genug für die Qualität der Mannschaft.“

… über Verletzungen:

Fatah: „Uns hat es in dieser Saison ganz schön erwischt. Wir haben über die gesamte Spielzeit gesehen etwa 20 Verletzte. Das konnten wir aber durch unseren großen Kader, für den wir sehr oft kritisiert wurden, relativ gut auffangen. Dabei haben sich gerade die jungen Spieler hervorgetan und sind in die Bresche gesprungen. Seinen amerikanischen Quarterback in der Saison zu verlieren, ist schon eine kleine Katastrophe. Aber wir haben ja doch noch das ein oder andere Spiel gewonnen.“

… über das erste Endspiel:

Esume: „Für mich ist es tatsächlich das erste Finale, ich bin ja erst seit dieser Saison bei den Hurricanes. Ich bin aber nicht nervös, bei mir dominiert die Vorfreude. Natürlich erhofft man sich den Einzug ins Finale, aber erwartet habe ich das nicht unbedingt, zumal wir im Team ja auch einen Umbruch hatten. Umso schöner ist es, dass wir das erreicht haben.“

…über die ersten beiden Spiele dieser Saison, die jeweils Kiel gewonnen hat:

Esume: „Wir werden nicht den Fehler machen und die Berliner unterschätzen. Überheblichkeit gibt es nicht, zumal ein ungeschriebenes Gesetz im Football lautet, dass es fast unmöglich ist, ein Team drei Mal in einer Saison zu schlagen. Aber wir werden alles dafür geben, dies zu widerlegen. Und doch, die Berliner sind Titelträger und damit immer noch leichter Favorit.“

Fatah: „Die beiden Spiele waren sehr knapp, in Berlin haben wir 14:7 verloren, standen aber kurz vor Ende noch an der gegnerischen Endzone. Das hätte auch anders ausgehen können, zumal uns auch zwei Touchdowns verweigert wurden. Wenn wir es schaffen, die Fehler zu minimieren, können wir die beiden Niederlagen sicherlich vergessen machen.“

Tickets für den German Bowl XXXII gibt es bereits ab 10 Euro am Samstag ab 13.00 an den Tageskassen.



| Datum: 08.10.2010 | Herausgeber: AFVD | Kategorie: GFL |

Drucken

Auf Facebook Teilen

Top