News-Meldung

Mitteilung von AFVD vom 11.12.2002

2003 sechs Mannschaften in 2. Bundesliga Nord

GFL Logo 
(c) AFVDIn der 2. Bundesliga Nord des AFV Deutschland e. V. wird es, sofern nicht noch einer der Lizenzbewerber ausfällt, kein Nachrückverfahren geben.

Nach dem Rückzug von des bisherigen Zweitligisten Magdeburg Virgin Guards und des GFL Absteigers Kiel Baltic Hurricanes in die Regionalliga Nord-Ost gehören der 2. Bundesliga Nord noch sechs Vereine an.

Das Nachrückverfahren, das bereits 2001 mit Schwäbisch Hall oder 2002 mit den Berlin Adlern in der GFL zum Tragen gekommen ist, wurde auf die 2. Bundesliga erst durch einen Beschluss der AFVD Bundesversammlung ausgedehnt. Nach diesem Beschluss wird es nur angewandt, wenn die Sollstärke auf weniger als sechs Vereine absinkt. Damalige Begründung war, dass eine Sollstärke von sechs Vereinen als das notwendige Minimum für die 2. Bundesliga angesehen wurde.

Die Reserveliste für das Nachrücken wurde daher bisher nicht eröffnet. Sollte es infolge des Ausfalls einer der sechs Lizenzbewerber in der 2. Bundesliga Nord doch noch zur Öffnung der Reserveliste kommen, so kommen dafür nur die Frankfurt Oder Red Cocks und die Weyhe Vikings in Frage. Nur diese beiden Vereine haben sich fristgemäss bei der Lizenzkommission für einen Platz auf der Reserveliste beworben.

In der 2. Bundesliga Süd haben alle Vereine einen Lizenzantrag gestellt. Bewerber für einen Platz auf der Reserveliste gab es nicht.

Die Lizenzkommission liegt gut im Zeitplan und hofft ihre Arbeit auch pünktlich abgeschlossen zu haben.

Die vorläufigen Spielpläne wurden den Vereinen der GFL und 2. Bundesliga bereits zur Verfügung gestellt.

Ob alle Vereine auch an den Start gehen, hängt noch von den endgültigen Ergebnissen der Lizenzierung ab.

| Datum: 11.12.2002 | Herausgeber: AFVD | Kategorie: GFL |

Drucken

Auf Facebook Teilen

Top