News-Meldung

Mitteilung von Jugendauswahl vom 01.11.2016

U17 Auswahl muss sich mit dem 6. Platz abfinden

Drei Spiele, drei Niederlagden und damit in 2017 "nur" in der B-Gruppe, so lautet die Bilanz nach dem Jugendländerturnier in Solingen.

Hessen Pride Schriftzug 
(c) AFV HessenGut vorbereitet war man nach Solingen gereist. Einer entspannten Anfahrt am Freitagnachmittag folgte am Abend ein Teamevent um sich gemeinsam auf die bevorstehenden Aufgaben einzustimmen. Die letzten Instruktionen und Hinweise für Angriff und Verteidigung wurden ausgetauscht, ehe es früh ins Bett ging.

Die Mannschaft nächtigte in der Jugendherberge in Neuss, ca. 30 Minuten vom Stadion in Solingen entfernt, so dass am Samstagmorgen ein enger Zeitplan für das Team anstand. Neben einem anständigen Frühstück, wurden die Spieler bereits morgens moderat auf die Belastungen des Tages eingestellt. Doch oft kommt es anders als man plant, keine 50 Meter von der Jugendherberge entfernt parkten Autos die Straße zu, so dass der Bus der Hessen Pride dieses Hindernis erst nach mehreren Minuten rangieren umfahren konnte. Als nächstes stand man vor einer gesperrten Autobahnauffahrt und musste einen Umweg in Kauf nehmen. Man kam später als geplant auf dem Gelände an, orientierte sich kurz und konnte dann aller Widrigkeiten zum Trotz das Warm Up beginnen.

Um 10:00 Uhr stand das erste Spiel gegen die Warriors aus Bayern auf dem Plan. Diese hatten für eine rechtzeitige Ankunft auf das Frühstück verzichtet und waren bereits auf dem Platz. Hessen gewann den Münzwurf und verschob die Wahl auf die zweite Halbzeit. 4 Mal acht Minuten war die angesetzte Spielzeit und Bayern nahm davon etwas mehr als drei Minuten von der Uhr, um 65 Meter Feld zu überbrücken und 7:0 in Führung zu gehen. Etwas mehr benötige dann der Angriff um Quarterback Louis Jacob (Hanau Hornets), der mit einem 71 Yard Pass auf seinen Receiver Dario Stief (Wiesbaden Phantoms) den Ausgleich herstellt. Dario verwandelte auch den Extrapunkt. Erstmals wurden die Seiten gewechselt. Die hessische Defense stand und Bayern musste vor der eigenen Endzone punten. Der Longsnap war zu lang und die Folge 2 Punkte durch einen Safety für Hessen. Anschließend agierten die Bayern stärker. Hessen musste nach einem Fumble das 14:9 und nach einem geblockten Fieldgoalversuch noch vor der Halbzeit das 21:9 hinnehmen. So ging man auch in die Pause.
Nach dem Wideranpfiff war es Receiver Christopher Stiehl (Darmstadt Diamonds) mit einem 21 Yard Catch zum 15:21 Anschluss, ehe Bayern den alten Abstand wiederherstellten. Anfang der letzten acht Minuten war es erneut Christopher, dieses Mal aus 23 Yards, der die Hessen noch einmal hoffen lief. 29:21 war dann allerdings das Endergebnis, da alle weiteren Angriffsbemühungen nichts mehr einbrachten. So blieb am Ende eine Niederlage, obwohl die Statistik mehr Spielzüge und mehr Yards für Hessen ausweist.

Im direkten zweiten Spiel des Tages ging es nun gegen noch frische und ausgeruhte Spieler der Niedersachsen Mustags. Hessen war noch nicht wieder richtig auf dem Feld, da stand es bereits nach zwei Angriffsserien 12:0, auch begünstigt durch einen hessischen Fumble in der eigenen Hälfte. Statt den Kopf in den Sand zu stecken, konterten die jungen Pride Spieler und Louis Jacob fand aus kurzer Entfernung Wide Receiver Luis Moreno (Wiesbaden Phantoms) zum Anschluss und mit einem 12:7 ging es in die Pause.
Nach dieser dauerte es bis in den letzten Spielabschnitt, ehe Running Back Jeremia Böhmann (Darmstadt Diamonds) die Hessen erstmals mit 13:12 in Führung bringen konnte. Man merkte allerdings bereits, dass die Kräfte der 15-17jährigen Nachwuchsspieler schwanden, den Niedersachen konterte im direkten Gegenzug und sicherte sich somit den 20:13 Sieg.

Damit musste man am Sonntag in das Spiel um Platz 5 und wie so oft beim Jugendländerturnier gegen die Auswahl aus Hamburg. Prominenter Headcoach dort ist Patrick Esume. Beide Trainerstäbe hatten am Samstagabend viel Video geschaut und die Teams entsprechend eingestellt. Bei den Hessen wurde das Laufspiel fast komplett unterbunden, die Hamburger hatten leichte Vorteile. Am Ende der ersten Halbzeit stand es trotzdem nur 3:0, da beide Defense Reihen das Spiel bestimmten. Erst ein geblockter Punt zum Ende des dritten Viertels und 90 Sekunden HamJam Football brachten weitere Punkte auf die Anzeigetafel. Hessen legte noch einmal alles in die Waagschale um in den verbleibenden acht Minuten wenigstens einen Ausgleich und somit eine Verlängerung zu erzielen, doch die steigende Nervosität aller machte diesem Vorhaben einen Strich durch die Rechnung.

So bleibt am Ende die Erkenntnis: Gut gespielt und leider verloren. Es bleibt nun ein Jahr Zeit eine neue Mannschaft aufzubauen, vorzubereiten und im Herbst 2017 den direkten Wiederaufstieg anzugehen.

Über ihre Ehrung als MVP der Auswahl freuten sich dann noch Vincent Eisenkolb (Linebacker, Gießen Golden Dragons) und Louis Jacob (Quarterback, Hanau Hornets)

Links zur Meldung

| Datum: 01.11.2016 | Herausgeber: Jugendauswahl | Kategorie: AFV Hessen |

Drucken

Auf Facebook Teilen

Top